Maxsolution GmbH
Burggraben 24
9000 St.Gallen
Tel. 071 222 76 36

Unihockey-News – Sieg und Niederlage

Am siebten Spieltag zeigte der STV zwei Gesichter. Im ersten Spiel knüpfte man an die vorangegangenen Partien an und bot wiederum eine indiskutable Leistung. In der zweiten Begegnung lief es ähnlich, doch eine markante Steigerung des STV in der zweiten Hälfte kippte das Spiel völlig und die Wittenbacher feierten zwei wichtige Punkte. So ist Spannung geboten für die letzten beiden Runden, welche im März stattfinden werden. Ein zweiter Schlussrang ist für den STV noch immer möglich. 


In der ersten Partie hatte es der STV mit der Mannschaft aus Romanshorn zu tun. Obwohl der Gegner nur mit zwei Linien antrat, im Gegensatz zu drei des STV, setzten die Romanshorner unser Team gehörig unter Druck. Das Kombinationsspiel lief beim Gegner sehr gut und die Wittenbacher mussten sich bei ihrem Torhüter Thilo Mauchle bedanken, dass das Spiel nicht schon früh entschieden war.  Der Schiedsrichter war in vielen Bereichen nicht auf Augenhöhe und pfiff viele fragwürdige Entscheidungen.  Auch in Sachen Strafen zeigte er sich sehr grosszügig und liess insgesamt 6 Zweiminutenstrafen  aussprechen, wovon die Wittenbacher gleich viermal  die Strafbank absassen. Das Halbzeitresultat von 2 zu 1 für den Gegner war eher schmeichelhaft für unser Team. Wer auf eine Steigerung in der zweiten Hälfte hoffte, wurde bitter enttäuscht. Im Gegenteil, der STV liess von Minute zu Minute mehr nach, die ganze Mannschaft inklusive Torhüter bot eine schwache Leistung. Trainer und Assistent trauten ihren Augen nicht, ihre Pausenpredigt verfehlte das Ziel, die Niederlage war nur logisch.


Für die zweite Begegnung überliess das Trainergespann den Spielern die Vorbereitung. Jeder einzelne Spieler sollte sich mit sich selbst auseinandersetzen, analysieren, was schief lief im ersten Spiel. Der Gegner aus Jonschwil war zudem stärker als Romanshorn, eine zweite Niederlage lag in Aussicht.


Der Beginn des Spiels verlief einigermassen ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für den Gegner. Dieser war es auch, welcher das erste Tor der Partie erzielte und innert kurzer Zeit nachdoppeln konnte.  Nach einem 0-zu-4-Rückstand glaubte kein Wittenbacher Fan mehr an eine Wende.  Auch der Anschlusstreffer zum 1 zu 4 vor der Pause konnte die mitgereisten Wittenbacher Anhänger nicht beflügeln. Nach dem Pausentee sah man jedoch ein Wittenbacher Team, das völlig verwandelt auftrat und den Gegner gehörig unter Druck setzen konnte. Die drei Tore zum Ausgleich folgten in gleichen Abständen, das Spiel konnte somit von neuem beginnen. Die Wittenbacher witterten nun ihre Chance und erhöhten noch einmal den Druck. Die 5-zu-4-Führung war der verdiente Lohn für die Mehrarbeit.


Als noch ein weiteres Tor für den STV fiel,  konnte man auf einen Sieg des STV hoffen. Die letzten drei Minuten hatten es in sich, Jonschwil gelang jedoch nur noch ein Treffer, sodass der Sieg und somit die beiden Punkte an die Wittenbacher gingen. Diese Leistung  war kein Vergleich zur ersten Begegnung und lässt Spieler, Fans und Trainer hoffen, dass man diesen Weg fortsetzen kann und will. 


Resultate vom 29.1.17 in Mörschwil SG: 1.Spiel: STV Wittenbach – Barracudas Romanshorn, 2:5 (1:2); 2.Spiel: STV Wittenbach – UHC Jonschwil Vipers, 6:5 (1:4)


Text: Stephan Ruckli

0 Kommentare zu “Unihockey-News – Sieg und Niederlage

Kommentar verfassen Antwort abbrechen