Maxsolution GmbH
Burggraben 24
9000 St.Gallen
Tel. 071 222 76 36

Tabellenschlusslicht mit Hoffnung

Im sechsten Meisterschaftsspiel konnten die Wittenbacher Volleyballerinen nur einen Satz lang überzeugen und mussten den Platz leider ein weiteres Mal als Verliererinnen verlassen. Da gleichzeitig das 1.-Liga-Team vom VBC Aadorf seinen ersten Sieg verbuchte, überholte es den VBC Wittenbach in der Tabelle (punktegleich, aber mit besserem Satzverhältnis). So findet man den erfolgreichen Aufsteiger vom letzten Jahr nach einem Drittel aller Meisterschaftsspiele ganz am Ende der Rangliste. 

Neben der verletzten Libera mussten wir im Spiel gegen den VBC Kanti Limmattal auch auf unsere beiden Coaches verzichten. Beide fehlenden Positionen wurden von C. Regli übernommen, was aber leider im ersten Satz für eine unkonzentrierte Leistung ihrerseits und einer daraus resultierenden schwachen Annahmeleistung führte.  Ab dem zweiten Satz kam die Ersatz-Libera  besser ins Spiel und das Team zeigte eine der besten Sätze der laufenden Saison.  Vor allem Aussenangreiferin D. Burgstaller glänzte in dieser Phase mit druckvollen Linienangriffen. Mit einer tollen Serviceserie von Passeuse S. Bichler ging es im 3. Satz gleich positiv weiter und das Gastteam zog mit 5:0 davon. Doch die Limmattalerinnen reagierten leider schnell und erhöhten den Druck. Obwohl Wittenbach über viele Routiniers verfügt, lässt sich das Team immer erstaunlich schnell aus der Ruhe bringen. Das Spiel wurde durchsichtiger, die Eigenfehlerquote stieg und die Sätze 3 und 4 gingen an den Gegner.

Die neue 1.-Liga-Mannschaft verfügt über sehr gute Einzelspielerinnen, die individuell immer wieder Top-Leistungen zeigen. Leider funktionieren sie aber als Team noch nicht und sind darum auch noch nicht erfolgreich. Doch die Hoffnung stirbt zuletzt und wir haben noch 12 Meisterschaftsspiele, um uns als Gruppe zu finden und unsere Stärken gemeinsam auszuspielen.

Die letzten drei Spiele der Vorrunde trifft der VBC Wittenbach auf die Tabellennachbarn VBC Aadorf, VBC Einsiedeln und VBC Wetzikon und muss dringend einige Punkte auf sein Konto verbuchen. Dazu hofft er am nächsten Heimspiel, am 19.11.16, um 16.00 Uhr im OZ Grünau auf die Unterstützung des Publikums.


(VBC Kanti Limmattal – VBC Wittenbach 25:16, 19:25, 25:19, 25:14; Wittenbach: J. Metzler, S. Bichler, N. Graf, D. Burgstaller, S. Kalinovic,  S. Siebenmann, D. Peter, V. Caluori, C. Regli)


Text: Corinne Regli

0 Kommentare zu “Tabellenschlusslicht mit Hoffnung

Kommentar verfassen Antwort abbrechen