Maxsolution GmbH
Burggraben 24
9000 St.Gallen
Tel. 071 222 76 36

Jahresversammlung 2017 der Dritt-Welt-Freunde

Präsident Paul Geiger konnte eine wie gewohnt grosse Zahl von Mitgliedern zur Jahresversammlung im Schloss Dottenwil des Vereins 3.-Welt-Freunde Wittenbach-Kronbühl begrüssen. Zur Eröffnung spielten Peter Ribler, Klarinette, und Markus Lang, Klavier, ein Menuett von Ludwig van Beethoven. 


In seinem Jahresbericht zitierte Paul Geiger bei seinem traditionellen «Blick auf die Welt» die folgenden Sätze aus dem Vorjahr: Das Flüchtlingsproblem ist riesig, eine Lösung nicht in Sicht; sinnlose brutale Kriege sind in verschiedenen Weltregionen im Gang, ein Ende der Kämpfe ist nicht in Sicht; unberechenbare Politiker machen die Welt unsicher, z.B. Donald Trump in den USA, Kim Jong in Nordkorea, Putin in Russland, Erdogan in der Türkei usw.; der Terrorismus rückt näher; die Klimakatastrophe nimmt irreversible Dimensionen an; die Differenz zwischen Arm und Reich bleibt bestehen, und zwar zwischen den armen und reichen Ländern, aber auch innerhalb der reichen und vor allem der armen Länder; die Geissel der Korruption ist allgegenwärtig.


Er fuhr dann fort: «Leider hat sich an diesen durchwegs bedrohlichen Szenarien nichts, aber auch gar nichts geändert. Im Gegenteil. – Ich möchte nur an die verheerende Hungerkatastrophe in Syrien, Sudan, Nigeria usw. erinnern. 20 Millionen Menschen sind akut vom Hungertod bedroht. Die Publizität ist gering. Von der wohlhabenden Seite der Menschheit wird wenig getan. Und so wird sich diese Katastrophe mit grosser Wahrscheinlichkeit auch in aller Stille ereignen. Aber ich möchte nicht in eine Depression verfallen, sondern zu positiven Entwicklungen überleiten, indem wir die von uns unterstützten Projekte näher beleuchten.»


Dies sind folgende Projekte:

Spital Endamarariek, Tanzania – Gallus Heeb, Vorstandsmitglied des Vereins 3.-Welt-Freunde, hat im Oktober 2016 das Spital in Tanzania zusammen mit Sales Huber, Präsident der Stiftung Endamarariek (Niederhelfenschwil), besucht. Der Betrieb läuft sehr gut, was durch einen ausführlichen Bericht von Sales Huber bestätigt wird. 


Stiftung Conrado Kretz, Peru – Paul Geiger konnte anhand eines Rundbriefs der Stiftung über die verdienstvolle Tätigkeit dieser Einrichtung in Peru berichten. Dank der Stiftung gibt es eine Spezialschule für geistig leicht bis mässig behinderte Kinder, welche je nach ihren Fähigkeiten in Kleintierhaltung, Gartenbau, Kochen, Waschen und Putzen, Stricken und Weben, Brot backen, Musizieren, Tanzen, Singen, Malen, Zeichnen oder Schreiben geschult werden.


KIRAN Village in Varanasi, Indien – Das dritte vom Verein unterstützte Projekt ist das Kiran-Kinderdorf, über welches Paul Geiger ebenfalls schriftliche Berichte vorliegen. Neun ehemalige Schülerinnen des Kiran Village, die alle körperliche Beeinträchtigungen haben, haben den Sprung an die Universität geschafft. 

Die erwähnten Beiträge sind möglich dank den vielen Spenden, wobei 70% der Spenderinnen und Spender in Wittenbach wohnhaft sind.


Nach der Pause und weiteren Musikstücken wusste Gallus Heeb unter dem Titel «Über das Health Center Endamarariek und über Land und Leute Tanzanias» Interessantes zu berichten, und er zeigte dazu eine Reihe eindrücklicher eigener Fotoaufnahmen. Die Fotos gaben einen Eindruck von der Arbeit im Spital, aber auch von der Bevölkerung und der Landschaft, darunter auch Aufnahmen aus dem Serengeti-Nationalpark und dem Ngorongoro-Krater. Den Abschluss bildete die Fotographie eines jungen fröhlichen Mannes, als Beispiel für eine frohe Jugend, trotz der schwierigen Perspektiven für ihr Leben.


Text: Heinz Surber; Bilder: Gallus Heeb

0 Kommentare zu “Jahresversammlung 2017 der Dritt-Welt-Freunde

Kommentar verfassen Antwort abbrechen