Maxsolution GmbH
Burggraben 24
9000 St.Gallen
Tel. 071 222 76 36

FC Wittenbach - FC Uzwil 2

Vergangenen Samstag war der Tabellenführer aus Uzwil zu Gast auf dem Grüntal. Bei garstigem und regnerischem Wetter standen sich der Erst- und Zweitplatzierte der Gruppe 3 gegenüber.

Beide Teams starteten äusserst motiviert in diese Partie. Nach einem langen Ball auf den Flügel von Wittenbach konnte Patrick Brülisauer den Ball behaupten und mit einem satten Schuss in die linke untere Ecke den FC Wittenbach schon nach 8 Minuten zur vielumjubelten Führung bringen.

Das Spiel war nun richtiggehend lanciert. In der 14. Minute dann ein missglückter Abstoss des Wittenbacher Torwartes direkt in die Füsse des Uzwiler Stürmers. Eiskalt schob er zum Ausgleich ein. Keine 10 Minuten später konnte der Benjamin Dzeladini auf alleine auf das Uzwiler Tor stürmen. Nur mit regelwidrigen Mitteln konnte er am Torschuss gehindert werden. Rot für den Uzwil-Spieler und Penalty für Wittenbach. Patrick Brülisauer setzte sich den Ball auf den Elfmeterpunkt. Den ersten Versuch konnte der Goalie von Uzwil parieren, gegen den Nachschuss von Patrick Brülisauer war er aber machtlos. 2:1 Führung für den FC Wittenbach plus ein Mann mehr auf dem Platz. Vieles sprach für die Grüntal-Elf. Mit diesem Resultat ging es auch in die Halbzeitpause. Gleich nach Wiederanpfiff ein gefährlicher Angriff der Uzwiler. Andreas Forster wehrte den Schlenzer mit Bravour ab, konnte aber gegen den Nachschuss des heranstürmenden Uzwilers nichts ausrichten. Nur eine Minute nach dem Ausgleichstreffer erhielt Uzwil einen Eckball. Die langgezogene Flanke überflog alle bis auf den mitaufgerückten Innenverteidiger. 2:3 aus Sicht der Wittenbacher stand es nach 48 Minuten. Das Grüntal stand Kopf. Der Vorteil aus der ersten Halbzeit war futsch. Die Wittenbacher Spieler waren nun gefordert eine Reaktion zu zeigen. Aber bis auf einen harmlosen Kopfball von Germann, einem Torschuss von Luca Brülisauer konnte man keine nennenswerte Toraktionen mehr erarbeiten. Zwei Minuten vor Spielende brachte der eingewechselte Kilic den Uzwiler-Sieg ins Trockene.

Spielerisch waren die Wittenbacher mit den Gästen aus Uzwil ebenbürtig. Der absolute Siegeswille und die letzte Konsequenz im Angriff wie auch die nötige Cleverness in gewissen Szenen brachte die Wittenbacher um den Sieg. So zieht Uzwil mit vier Punkten Wittenbach davon. Noch immer ist im Meisterschaftsrennen alles offen und die Grüntal-Elf kann weiter als Jäger auf den Spitzenplatz agieren. Uzwil, Henau und Wittenbach sind nun innerhalb von 4 Punkten auf den ersten drei Plätzen klassiert. Die Ausgangslage könnte spannender fast nicht sein.

Text und Bild: FC Wittenbach

0 Kommentare zu “FC Wittenbach - FC Uzwil 2

Kommentar verfassen Antwort abbrechen