Maxsolution GmbH
Burggraben 24
9000 St.Gallen
Tel. 071 222 76 36

Chorreise nach Regensburg

Ursprünglich wollten wir uns auf die Spurensuche von Valentin Rathgeber begeben. In der Nähe von Hof, bei der ehemaligen DDR-Grenze, ist ein säkularisiertes Kloster zu besichtigen, in dem er einige Zeit gelebt und gewirkt hatte. Für eine zweitägige Reise war der Weg einfach zu weit, so dass wir unseren Ausflug nur bis Regensburg durchführten. 


Letzten Samstag starteten wir früh mit dem Ebneterbus. Kaffeehalt bei schönstem Wetter im Garten des Seerestaurants Forster am Ammersee. Weiterfahrt mit Umfahrung Münchens Richtung Norden, vorbei an riesig grossen Hopfenfeldern, nach Regensburg. Mittlerweile zeigte das Thermomete über 30 Grad C. Das Mittagessen nahmen wir im überdachten Hof des fürstlichen Brauhaus ein. Danach fand die Führung durchs Schloss der Thurn und Taxis statt mit Berichten über die Geschichte, die Menschen und die Unternehmungen dieser Dynastie. Reich geworden durch den Postdienst als Monopol mit Stafetten durch ganz Europa. Später am Nachmitteg Hotelbezug, Zeit zur freien Verfügung, danach gemeinsames Abendessen und Ausklang im Garten des Hotels bei einem Schlummertrunk und einigen Liedern.

Am Sonntagmorgen, nach einem reichhaltigen Frühstücksbuffet, Fahrt zur steinernen Brücke (Stadtamhof). Dann zu Fuss zurück in die Altstadt zum Regensburger Dom St.Peter, wo wir die Messe in dieser riesigen Kirche mitfeierten. Anschliessend einige Schritte über den Vorplatz und schon konnten wir den Apéro im Restaurant Haus Heuport genehmigen mit anschliessendem Mittagessen in diesem mittelalterlichen Patrizierhaus. Anfang Nachmittag konnten wir in zwei Gruppen eine Altstadtführung geniessen. Die Altstadt von Regensburg wurde in 2. Weltkrieg vor der Bombardierung verschont. Die Gassen sind teilweise sehr eng und spenden dadurch Schatten. Die Häuser bunt und alle aussen und innen unter Denkmalschutz. Unesco Weltkulturerbe. Der Clou ist aber, dass die begüterten Regensburger sich Wohntürme wie in San Giminiano leisteten, um Eindruck bei den übrigen Einwohnern zu schinden. Regensburg ist auch eine Schulstadt mit Universität und Fachhochschulen. Die jährliche Besucherzahl der Touristen beträgt
7 Millionen, was wir bei der Altstadtführung zu spüren bekamen. Nun traten wir die Heimreise bei angezeigten 33 Grad Celsius an und kamen pünktlich wieder in Wittenbach an.


Text und Bild: Niklaus Fürer

0 Kommentare zu “Chorreise nach Regensburg

Kommentar verfassen Antwort abbrechen