Maxsolution GmbH
Burggraben 24
9000 St.Gallen
Tel. 071 222 76 36

Unglückliche Niederlage

Die 1. Mannschaft musste gegen den FC Romanshorn ersatzgeschwächt, durch viele verletzungsbedingte Abwesende, antreten. Aus diesem Grund war die Favoritenrolle den Gastgebern zuzuschreiben. In der Anfangsphase waren es die Platzherren, die das Zepter übernahmen und schon in der 15. Spielminute durch einen schnell ausgeführten Konter zum 1:0 kamen. Die Wittenbacher liessen sich aber nicht beirren und kamen durch Cassani und zweimal durch den ins Team zurückgekehrten P. Brülisauer innert 10 Minuten zu drei grossen Möglichkeiten, die leider durch den Torwart oder das Torgehäuse vereitelt wurden. Es waren aber wiederum die abgeklärteren Thurgauer, die durch einen Wittenbacher Abwehrfehler zum 2:0-Pausenresultat kamen.


Nach dem Tee kamen die Gäste über die rechte Seite durch Yves Oertli zum Flanken und der zum Kopfball ansetzende P. Brülisauer konnte nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Der Gefoulte selber verwandelte den Strafstoss mit einem satten Schuss zum 2:1-Anschlusstreffer. In der 55. Minute kam die Grüntalelf zu einem Freistoss, der aus 30 Metern von P. Brülisauer an die Latte gesetzt wurde, es war schon der zweite Treffer an die Torumrandung und wie schon der deutsche Ex-Weltmeister Lothar Matthäus in seiner unermesslichen Fussballweisheit kundtat: «Zuerst hatten wir kein Glück und nachher kam das Pech dazu…» 5 Minuten später war es wiederum der Wittenbacher Stürmer P. Brülisauer der das Leder aus 16 Metern leicht abgefälscht zum 2:2-Ausgleich einnetzte. In der 75. Minute kamen die Thurgauer erneut zum Führungstreffer aber nur eine Zeigerumdrehung später eroberten sich die nie aufsteckenden Wittenbacher den Ball im Mittelfeld und M. Angehrn konnte auf Zuspiel von Flück den Ball aus 20 Metern mit einem sehenswerten Schuss in die hohe rechte Torecke, zum vielumjubelten 3:3-Ausgleich, schmettern. 


Leider war es den jungen Wittenbachern nicht vergönnt, einen Punkt nach Hause zu nehmen. In der 80. Minute kamen die Romanshorner zu einem Freistoss 22 Meter vor dem Tor und der Wittenbacher Keeper wurde eiskalt in der Torwartecke erwischt und zum Schluss hiess es 4:3 für die Thurgauer. Es bleibt zu erwähnen, dass die Wittenbacher zu keiner Zeit aufgaben und sich immer wieder zurückkämpften, was sich leider zum Schluss nicht auszahlte. Unterstützen sie doch wieder einmal den FC Wittenbach, die nächste Gelegenheit dazu haben sie am Sa 26.05. um 17.00 im Grüntal gegen den FC Pfyn.


Text: F. Cewe

0 Kommentare zu “Unglückliche Niederlage

Kommentar verfassen Antwort abbrechen