Maxsolution GmbH
Burggraben 24
9000 St.Gallen
Tel. 071 222 76 36

Glücklose Wittenbacher

Unihockey-News: Am vergangenen Sonntag fand die zweite Meisterschaftsrunde unseres Junioren-D-Teams in Herisau statt. Aus den beiden Begegnungen resultierten jedoch zwei Niederlagen und so konnte der STV den Schwung aus der ersten Runde nicht mitnehmen. Die Wittenbacher finden sich nun derweil im Mittelfeld der Tabelle, auf dem fünften Rang. Im ersten Spiel des Tages stand man sich dem Heimteam aus Herisau gegenüber. Schnell entwickelte sich ein offener Schlagabtausch und keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. So war es nicht weiter verwunderlich, dass es zur Pause unentschieden stand. Auch in der zweiten Halbzeit sah es lange Zeit nach einer ausgeglichenen Partie aus, wobei die beiden Torhüter kaum Gegentore zuliessen.  Ladina Schüpbach, Torhüterin auf Seiten des STV Wittenbach, glänzte dabei mit diversen Paraden, sodass sie den Gegner fast zur Verzweiflung brachte. Doch auch sie konnte die Niederlage nicht mehr abwenden, als der STV in den letzten fünf Minuten sozusagen einbrach und dem Gegner noch drei Treffer zugestehen musste. Die erste Niederlage in der laufenden Meisterschaftssaison war somit Tatsache. Aber die Wittenbacher haben ja eine Gelegenheit zur Revanche in der Rückrunde. In der zweiten Partie des Tages stand man sich dem wohl stärksten Gegner gegenüber, das andere Team des UHC Waldkirch-St.Gallen. Die Taktik der Wittenbacher war klar: aus einer kompakten Abwehr auf mögliche Konter hoffen und die wenigen Chancen ausnützen. In diesem Spiel konnte sich die andere Torhüterin des STV, Aline Akermann, in Szene setzen und zeigte das eine oder andere Mal  hervorragende Paraden. Doch mit fortlaufender Dauer des Spiels setzten sich die Gegner ab und erspielten sich einige schön herausgespielte Tore, da gab es auch für unsere Torhüterin nichts mehr zu halten. Nach einer guten ersten Halbzeit, wo der STV nur gerade 5 Tore einkassieren musste, schalteten die Waldkircher in der zweiten Hälfte nochmals einen Gang höher und man hatte schon ein wenig Mitleid mit unserem Team. Der Schlusspfiff kam zum richtigen Zeitpunkt. In drei Wochen findet bereits die dritte Meisterschaftsrunde in Arbon statt. Es bleibt zu hoffen, dass sich das Team wieder motivieren und beim nächsten Mal wieder mit Erfolgserlebnissen aufwarten kann.  


Resultate vom 10.11. in Herisau: 1. Spiel: STV Wittenbach – UHC Herisau III, 4:7 (3:3); 2. Spiel: STV Wittenbach    Waldkirch-St.Gallen III, 1:16 (0:5)


Text: Stephan Ruckli

0 Kommentare zu “Glücklose Wittenbacher

Kommentar verfassen Antwort abbrechen