Maxsolution GmbH
Burggraben 24
9000 St.Gallen
Tel. 071 222 76 36

107. Generalversammlung

In diesem Jahr ist der Circus Knie zum ersten Mal mit dem neuen Zirkuszelt in St. Gallen. Dieses kommt ganz ohne Masten aus und ermöglicht den Besuchern eine noch bessere Sicht in die Manege. Insgesamt 2340 Mitglieder und Gäste darf die Raiffeisenbank Wittenbach-Häggenschwil an der 107. Generalversammlung begrüssen. 


Bei frühlingshaften Temperaturen werden die Genossenschaftsmitglieder am 23. April 2019 durch den Verwaltungsrat, die Bankleitung und die Mitarbeitenden der Raiffeisenbank auf dem Spelteriniplatz in Empfang genommen. Die Mitglieder treffen sich, um bei ihrer Bank mitzubestimmen und die Gelegenheit zum persönlichen Austausch mit anderen Kunden und ihren Beratern wahrzunehmen. 


Die Mitglieder werden von Marcel Helfenberger (Vorsitzender der Bankleitung) sowie Fabienne Albrecht (Lernende im 3. Lehrjahr) gekonnt charmant durch die 107. Generalversammlung geführt. 


Das vergangene Geschäftsjahr sowie aktuelle Themen erläutert Verwaltungsratspräsident Adrian Rufener: Er informiert über die Einführung des Kernbankensystems, welches entgegen den Berichten in den Medien ohne namhafte Probleme eingeführt wurde und für die künftige IT-Entwicklung der Raiffeisen Gruppe absolut notwendig war. Auch berichtet er, dass sich die Raiffeisenbank Wittenbach-Häggenschwil entschieden hat, bis zum Ablauf der Strategieperiode im 2022 eigenständig zu bleiben. Dies nach verschiedenen Gesprächen mit umliegenden Raiffeisenbanken zum Thema «gemeinsame Zukunft». 


Als speziellen Gast begrüssen die Moderatoren Guy Lachappelle, Vorsitzender des Verwaltungsrats von Raiffeisen Schweiz. Er ist beeindruckt von der einmaligen Atmosphäre dieser Generalversammlung und verrät, dass er seiner Frau nichts von der Einladung verraten hat, wäre sie sonst doch ein wenig neidisch gewesen. Zu seinen Herausforderungen seit seinem Amtsantritt vor 180 Tagen zählt das Kennenlernen der einzelnen Raiffeisenbanken, um das Mitspracherecht sicherzustellen. Er betont, dass er bei Raiffeisen keine schlechte Ausgangslage vorgefunden hat. Jedoch gilt es nun Fehlentwicklungen zu korrigieren und vorwärts zu gehen. 


Nebst der Wiederwahl des bisherigen Verwaltungsrates bestehend aus Adrian Rufener (Präsident), Fredy Karrer und Christoph Bernhardsgrütter werden Janine Löpfe sowie Jeannette Bacher zur Wahl gestellt. Die Mitglieder wählen die beiden neuen Verwaltungsratsmitglieder ohne Gegenstimmen. 


Marcel Helfenberger, Vorsitzender der Bankleitung, präsentiert ein erfreuliches Jahresergebnis 2018: 

– Die Bilanzsumme ist gegenüber dem Vorjahr um 8 Millionen Franken gestiegen und hat mit 607 Millionen Franken erstmals in der Geschichte der Raiffeisenbank Wittenbach-Häggenschwil die Marke von 600 Millionen Franken durchbrochen.

Die Kundenausleihungen nahmen um über 12 Millionen Franken oder 2.5 Prozent zu. Trotz der hohen Sicherungsansprüche an die Kreditvergabe konnte unter dem anhaltend hohen Wettbewerbsdruck ein erfreuliches Wachstum erzielt werden.

Der Bestand an Kundeneinlagen von 485 Millionen Franken ist gegenüber dem Vorjahr um 3.7 Prozent angestiegen und bestärkt das Kundenvertrauen in unsere Raiffeisenbank.

Der Brutto-Erfolg aus dem Zinsengeschäft blieb mit 6.1 Millionen Franken auf dem Niveau vom Vorjahr. Bei den Kommissions- und Dienstleistungsgeschäften konnte ein Rekorderfolg von über 1.1 Millionen Franken verzeichnet werden. Entsprechend ist der Geschäftsertrag auf knapp 8 Millionen Franken angestiegen.

Der Geschäftsaufwand stieg um 0.8 Prozent, was auf einen leicht höheren Personalaufwand zurückzuführen ist. Der Sachaufwand konnte erfreulicherweise trotz Einführung eines neuen Betriebssystems gesenkt werden.

Für die Verzinsung der Genosschaftsanteilscheine und die Reservenzuweisung steht ein Jahresgewinn von 640’109 Franken zur Verfügung.




Die Generalversammlung genehmigt sämtliche statutarischen Geschäfte ohne Diskussion. Die Mitglieder partizipieren am Jahresgewinn mit einer Verzinsung ihrer Anteilscheine von zwei Prozent.  


Die Raiffeisen-Mitglieder genossen auch im 2018 von über einer Million Erlebnissen. War es in Form von vergünstigten Konzert-, Events- oder Fussballtickets, einer Skitageskarte zum halben Preis, einem kostenlosen Museumsbesuch oder dem Besuch einer Schweizer Unternehmung. Im aktuellen Mitgliederangebot stehen die Kantonshauptstädte im Vordergrund. Über 100 Erlebnisse in 26 Städten warten darauf, von ihren Mitgliedern entdeckt zu werden.

Martin Egger, Leiter Vertrieb und Mitglied der Bankleitung, darf an der diesjährigen Generalversammlung sieben Personen für ihre Mitgliedschaft von 50 Jahren und drei Personen für ihre Mitgliedschaft von 60 Jahren ehren. Die Raiffeisenbank ist stolz auf die langjährige Treue ihrer Kundinnen und Kunden und wird diese mit einem individuellen Geschenk, persönlich vom zuständigen Berater übergeben, verdanken. Gleich im Anschluss verdanken Martin Egger und Michelle Spitz das 5’500. Mitglied mit einem grosszügigen Geschenk für einen Besuch im Kultur im Bären in Häggenschwil sowie einem Fondssparplan im Wert von CHF 100.–.


Nach einer kurzen Pause heisst es dann «Vorhang auf…» für ein neues Programm des Circus KNIE unter dem Motto «100 Jahre Schweizer National-Circus». Die Familie Knie präsentiert mit Weltklasse-Artisten und dem Komiker Duo Giacobbo/Müller erneut ein beeindruckendes Programm.  


Wittenbach, 23. April 2019

0 Kommentare zu “107. Generalversammlung

Kommentar verfassen Antwort abbrechen